Deutsche Bahn meldet Rekordumsatz trotz Zugverspätungen

Die Deutsche Bahn meldete am Donnerstag Rekordumsätze und -zahlen für 2018, die durch einen Rückgang der Pünktlichkeit und sinkende Gewinne kompensiert wurden.
Das rot-weiß-beflogene Unternehmen hat im Vergleich zu 2017 5,7 Millionen Passagiere hinzugewonnen und auf seinen Hauptstrecken in Deutschland 148 Millionen Menschen transportiert.

Europaweit nutzten 2018 2,6 Milliarden Fahrgäste die Züge der Deutschen Bahn – 17 Millionen mehr als 2017.
Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,0 Prozent auf 44,0 Mrd. €.
Der Jahresüberschuss sank jedoch von 765 Mio. € im Jahr 2017 auf 542 Mio. €, da Verspätungen, die häufig durch die Modernisierung des Schienennetzes verursacht wurden, erneut die Achillesferse des Unternehmens zeigten. Viele Menschen fragen sich zurecht: „Fährt mein Zug morgen eigentlich?“ und „Komme ich als Pendler rechtzeitig zur Arbeit?“.

Deutsche Bahn

„Die Wahrheit sagt uns, dass der Erfolg der Eisenbahn nicht ohne schmerzhafte Nebenwirkungen ist“, räumte Bahnchef Richard Lutz ein.
Verspätungen sind ein Problem für den deutschen Bahngiganten, der seine Pünktlichkeitsrate von 78,5 Prozent im Jahr 2017 auf 74,9 Prozent sank, wenn die Züge nach den Kriterien der Deutschen Bahn mehr als sechs Minuten zu spät kommen.
Lutz bezeichnete die Pünktlichkeitszahlen als „unbefriedigend“ und sagte, das Ziel für 2019 sei es, 76,5 Prozent Pünktlichkeit zu erreichen.
Dazu sagte der Firmenchef: „Mehr Kapazität ist der Schlüssel zu einem pünktlicheren und attraktiveren Service“.
Nach 11,2 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, die weitgehend vom Land getragen wurden, will die Deutsche Bahn in den kommenden 12 Monaten weitere 12 Milliarden Euro investieren.
Das Unternehmen will seine Nettoverschuldung, die Ende Dezember 2018 19,5 Milliarden Euro erreichte, bis zum Jahresende unter 20 Milliarden Euro halten.

Der Güterverkehr, der vom Unternehmensbereich DB Cargo betrieben wird, entwickelt sich weiterhin positiv.
Probleme mit einem auf 190 Mio. € gestiegenen operativen Verlust verursachen, nachdem 2017 ein Verlust von 90 Mio. € entstanden war.
Für das laufende Geschäftsjahr strebt die Deutsche Bahn einen weltweiten Umsatz an.
von mehr als 45 Milliarden Euro, mit einem operativen Ergebnis von über 1,9 Milliarden Euro und einem Jahresüberschuss von über 500 Millionen Euro.

Dieser Beitrag wurde am 29. März 2019 veröffentlicht, in Bahn. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.